16 oktober 2013

Door:

Categorieën: Veilingen

Nach Abschluss der Grand Prix Sale 2012 endete unser letzter Bericht mit dem Versprechen, im nächsten Jahr mit einem noch besseren Angebot aufzuwarten. Dieses Versprechen wurde am vergangenen Samstag eingelöst.

Insgesamt betraten 60 Jährlinge den Auktionsring und das waren erheblich mehr als im vergangenen Jahr. Das enorme internationale Interesse unterstrich, dass dabei in qualitativer Hinsicht keinerlei Abstriche gemacht wurden. Aus allen Winkeln Europas fanden zahlreiche Interessenten ihren Weg zur Trabrennbahn in Hamburg-Bahrenfeld.

Der zweifellos auffälligste internationale Gast war der Schwede Berndt Denberger. Er steht an der Spitze von Mölndals Industriprodukter AB, ein riesiges Unternehmen mit Sitz in der Nähe von Göteborg, das Baustoffe herstellt. Vor einigen Jahren teilte er in den schwedischen Medien mit, gemeinsam mit seiner Frau Pia den größten Traberstall Nordeuropas aufbauen zu wollen. „Stall Denco“ sollte etwa 100 Rennpferde umfassen und unter der Regie des in Schweden niedergelassenen finnischen Trainers Veijo Heiskanen stehen. Diesen Worten folgten Taten. Auch auf der Grand Prix Sale war er sehr aktiv. Er erwarb insgesamt acht Jährlinge und darunter befindet sich eines der beiden Spitzenpferde der Auktion. Dazu gleich mehr.

Im Laufe der Versteigerung zeichnete sich eine deutliche Tendenz ab. Das größte Interesse galt den amerikanisch gezogenen Trabern. Besonders die Nachkommen des Zuchtphänomens Muscles Yankee waren sehr begehrt. Er lieferte die beiden Preisspitzen des Abends. Zuerst erhielt Berndt Denberger für 86.000 Euro den Zuschlag für den prächtigen Hengst Flirt Fortuna. Eine Stunde später ersteigerte Marion Jauß für genau denselben Betrag den nicht weniger ansprechenden Flevo F Boko. Das machte sie übrigens auf sehr markante Weise, indem sie dem Auktionator den Hammer abnahm und sich selbst den Zuschlag gab.

Die Kooperation Boko Stables/Flevofarm lieferte damit genau wie im Vorjahr das teuerste Pferd der Auktion (wenn auch in diesem Fall ex aequo). Dabei blieb es jedoch nicht. Zwei Töchter von Andover Hall erfreuten sich besonders großer Beliebtheit. Herr Herz vom Gestüt Lasbek griff für die sehr interessant gezogene Floor F Boko tief in die Tasche (82.000 Euro), während kurz zuvor Herr Wittmann vom Stall Catch Glory Femke F Boko für 42.000 Euro erwarb. Unabhängig voneinander waren sowohl Boko Stables wie auch die Flevofarm als Beschicker ebenfalls erfolgreich. Auch in Schweden ist der Blitzstart in der Zucht von Virgill Boko offensichtlich nicht unbemerkt geblieben. Falcon Boko, übrigens ein Ebenbild seines Vaters, zog für 54.000 Euro in den Stall Denco um. Der Ganymede-Sohn Ingmar Flevo gefiel Frau Jauß so gut, dass sie ihn für 34.000 Euro mit nach Hause nahm.

Damit trafen nicht ausschließlich die amerikanischen Blutlinien den Geschmack der Käufer. Denn außer Ingmar Flevo überschritt auch der Insert Gédé-Sohn Insert Ecus die 30 000 Euro-Marke. In diesem Fall zeigte der Stall Denco mit einem Gebot von 32.000 Euro wiederum die größte Entschlossenheit. Frau Stroy war bereit, 17.000 Euro für den sehr ausdrucksstarken Love You-Hengst Famous Groenhof hinzulegen.

Wir schließen die Aufzählung mit zwei amerikanisch gezogenen Trabern ab. Die Gebrüder van der Klij entsprachen mit einem ihrer Zuchtprodukte, dem Kadabra-Sohn Finnegan Bros, den Wünschen vieler potenzieller Käufer. Für 30.000 Euro gehörte er letztendlich zu den fünf Investitionen von Frau Jauß. Auch die Familie Redder wird zufrieden auf den Verlauf am Samstagabend zurückblicken. Vor zwei Jahren entschieden sie sich für den damals noch unerprobten Hengst Explosive Matter, der inzwischen einen spektakulären Zuchteinstand abgeliefert hat. Deshalb hatte Berndt Denberger 28.000 Euro für das Ergebnis dieses vorausschauenden Blickes mit dem Namen Falco Transs R übrig.

Insgesamt wurden 21 Jährlinge für einen Betrag von mindestens 10.000 Euro zugeschlagen. Der durchschnittliche Ertrag für die 60 Traber betrug 14.250 Euro und das war wiederum ein Anstieg im Vergleich zum Vorjahr (um ca. 6 %). Eine vollständige Übersicht entnehmen Sie bitte unserer Website: www.grandprixsale.com. Damit handelte es sich um eine außerordentlich gelungene Grand Prix Sale. Nächstes Jahr wird die steigende Tendenz sicherlich fortgesetzt. Es werden beispielsweise zwei der in ganz Europa lediglich vier Nachkommen von RC Royalty auf der Grand Prix Sale 2014 versteigert und das ist nur eine Kostprobe des gesamten Angebotes.

Von dieser Stelle aus möchten wir uns für das in uns gesetzte Vertrauen bedanken und wir heißen Sie gerne auf der nächsten Grand Prix Sale 2014 wieder willkommen!
Die 10 begehrtesten Vererber auf der GPS 2013 mit dem durchschnittlichen Ertrag pro Produkt. In Klammern steht die Zahl der Nachkommen:

1. Muscles Yankee (4), 48.750 Euro
2. Andover Hall (3), 45.667 Euro
3. Insert Gédé (1), 32.000 Euro
4. Kadabra (1), 30.000 Euro
5. Explosive Matter (1), 28.000 Euro
6. Virgill Boko (3), 25.500 Euro
7. Ganymède (2), 22.000 Euro
8. Cantab Hall (3), 15.167 Euro
9. Lucky Chucky (1), 12.000 Euro
10. Love You (3), 11.833 Euro

Geef een reactie

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd. Vereiste velden zijn gemarkeerd met *